top of page

ABOUT

nefgalani.png

EN

Violist Nefeli Galani (she/her) was born in Crete, Greece, and currently lives in Offenbach am Main. She is a member of various ensembles such as the Grow Quartet and improv duo “purple cant do this”. 

She has also performed with Ensemble Modern, Ensemble Modern Orchestra (EMO) and the Hamburg Camerata. As an orchestral and chamber musician, she has performed in halls such as the Berlin Philharmonie, the Cologne Philharmonie, the Tonhalle Düsseldorf, the Elbphilharmonie, the Prinzregententheater Munich, Alte Oper Frankfurt, K11 Shanghai, and BAMPFA in San Francisco.

 

She has performed at music festivals such as the Witten Days for New Chamber Music, the CRESC...Biennale for Contemporary Music, the 180° Laboratory for Innovative Art in Bulgaria, and the Berlin Festival.

 

An active improviser, Nefeli is always looking for new ways to incorporate improvisation into the traditional concert format. She recently released a solo improvisation album (funded by the Musikfonds) combining FX pedals and acoustic viola to create new sonic possibilities. Her solo viola projects include works dedicated to her by Cornee Roos, Raphaël Languillat and Jalalu-Kalvert Nelson which she premiered in March 2023 in Zürich.

Nefeli is an advocate for equal gender representation in the new music scene and her interest in promoting that has also led her to create a database of works for solo viola by women composers to assist other violists in programming.

 

She holds a Bachelor of Music degree from the Ionian University and a diploma from the Ionian Conservatory. In 2019, she graduated with a Master's degree in viola under Professor Anna-Kreetta Gribajcevic at HfMT Hamburg. In 2019/2020 she participated in the International Ensemble Modern Academy (IEMA), a collaborative program between Ensemble Modern and HfMDK Frankfurt, graduating with a Master's degree in Contemporary Performance Practice.  

DE

Die Bratschistin Nefeli Galani wurde auf Kreta, Griechenland, geboren und lebt derzeit in Offenbach am Main. Sie ist Mitglied in verschiedenen Ensembles wie dem Grow Quartett und dem Improvisationsduo "purple cant do this". 

 

Außerdem trat sie mit dem Ensemble Modern, dem Ensemble Modern Orchestra (EMO) und der Hamburger Camerata auf. Als Orchester- und Kammermusikerin trat sie in Sälen wie der Berliner Philharmonie, der Kölner Philharmonie, der Tonhalle Düsseldorf, der Elbphilharmonie, dem Prinzregententheater München, der Alten Oper Frankfurt, dem K11 Shanghai und der BAMPFA in San Francisco auf.

 

Sie trat bei Musikfestivals wie den Wittener Tagen für Neue Kammermusik, der CRESC...Biennale für zeitgenössische Musik, dem 180° Laboratory for Innovative Art in Bulgarien und den Berliner Festwochen auf.

 

Als aktive Improvisatorin ist Nefeli immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, die Improvisation in das traditionelle Konzertformat einzubinden. Kürzlich veröffentlichte sie ein Solo-Improvisationsalbum (gefördert durch den Musikfonds), das FX-Pedale und akustische Bratsche kombiniert, um neue klangliche Möglichkeiten zu schaffen. Zu ihren Solo-Bratschenprojekten gehören ihr gewidmete Werke von Cornee Roos, Raphaël Languillat und Jalalu-Kalvert Nelson, das sie im März 2023 in Zürich uraufgeführt hat.

Nefeli setzt sich für eine gleichberechtigte Vertretung der Geschlechter in der neuen Musikszene ein, und ihr Interesse an der Förderung dieses Anliegens hat sie auch dazu veranlasst, eine Datenbank mit Werken für Solo-Bratsche von Komponistinnen zu erstellen, um andere Bratschist:innen bei der Programmgestaltung zu unterstützen.

 

Sie hat einen Bachelor-Abschluss in Musik von der Ionischen Universität und ein Diplom vom Ionischen Konservatorium. Im Jahr 2019 schloss sie ihr Masterstudium im Fach Viola bei Professor Anna-Kreetta Gribajcevic an der HfMT Hamburg ab. 2019/2020 nahm sie an der Internationalen Ensemble Modern Akademie (IEMA) teil, einem Kooperationsprogramm zwischen dem Ensemble Modern und der HfMDK Frankfurt, das sie mit einem Master in zeitgenössischer Aufführungspraxis abschloss.

bottom of page